23. August 2018

BEOS im IZ-Arbeitgeberranking auf dem Bronzerang

Sieben Plätze gut gemacht! Die BEOS AG hat es im IZ-Arbeitgeberranking 2018 erstmals unter die Top 3 geschafft. Nach zwei zehnten Rängen in den vergangenen beiden Jahren stehen in diesem Jahr mit JLL und Corpus Sireo nur noch zwei Unternehmen vor BEOS auf der Wunscharbeitgeberliste der befragten Studenten.

Eigenverantwortliches Arbeiten, individuelle Entwicklungsmöglichkeiten und ein interdisziplinäres Team – was viele Stellenausschreibungen versprechen, ist bei BEOS gelebter Alltag. Und wichtiger Teil der BEOS-Unternehmensphilosophie. Dass sich diese Art des Arbeitens – für alle Beteiligten – auszahlt, zeigen nicht nur der Unternehmenserfolg, etwa in Form kontinuierlichen Wachstums, sondern auch die aktuelle Bewertung durch Studierende.

Das hervorragende Abschneiden von BEOS ist zum einen dem Geschäftsfeld geschuldet. „Mit Unternehmensimmobilien bewegen wir uns in einem spannenden und vielseitigen Tätigkeitsfeld. Kein Projekt gleicht dem anderen“, sagt Holger Matheis, im BEOS-Vorstand verantwortlich für die Bereiche Personal, Organisation, Marketing, Recht und Bau. Und es ist auch das Ergebnis der flachen Hierarchien, deren Vorteile schon Praktikanten und Werkstudenten erfahren. Sie können und sollen sich vom ersten Tag einbringen und sich gleichzeitig auf die Unterstützung ihrer erfahrenen Kollegen verlassen, die sie im Rahmen eines speziell dafür entwickelten Onboarding-Modulprogramms an Prozesse und Projekte heranführen. Außerdem setzt das Unternehmen seit jeher auf die persönliche Weiterentwicklung seiner Mitarbeiter. Unter anderem die interne BEOS Academy und institutionalisierte Wissensnetzwerke sorgen dafür, dass sie mit technischen Entwicklungen und den Trends der Branche Schritt halten können.

Denn wer passende Flächenlösungen für anspruchsvolle Mieter entwickelt, benötigt einen guten Überblick – Transparenz, Kommunikation auf Augenhöhe und Team-Work sind deshalb keine leeren Phrasen. Vielmehr ist BEOS überzeugt davon, dass sie unverzichtbar sind für den Erfolg des Unternehmens. Das schlägt sich schon in der Gestaltung des Arbeitsplatzes nieder, etwa indem BEOS an seinen sechs Standorten auf das Shared-Desk-Prinzip setzt: Neue Projekte erfordern immer auch neue Blickwinkel und neues Denken.

Auch die „Work-Life-Balance“ kommt bei BEOS nicht zu kurz: Flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit, im Home Office zu arbeiten stehen den Mitarbeitern ebenso offen wie die Angebote eines externen Familienservices. Dieser berät und unterstützt bei allen Fragen um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf – denn nur wer zuhause alles zum Besten weiß, kann sich voll auf die abwechslungsreichen Aufgaben im Büro konzentrieren. Selbstverständlich hat BEOS dabei auch die Gesundheit der Mitarbeiter im Blick. Das kommt nicht nur durch die Arbeitsplatzgestaltung zum Ausdruck, die modernen Anforderungen des Gesundheitsmanagements entspricht, sondern auch durch Angebote wie BEOS Sport. „Wir freuen uns, dass das Gesamtpaket aus anspruchsvollen Projekten, interdisziplinärem Arbeiten, fachlicher und persönlicher Weiterbildung sowie den BEOS-Benefits bei den von der Immobilien Zeitung befragten Studierenden so gut ankommen“, sagt Matheis.