23. Januar 2020

BEOS übernimmt Industriepark in Frankfurt-Griesheim

Im Jahr 1856 wurde die „Frankfurter Aktiengesellschaft für landwirtschaftlich chemische Fabrikate“ gegründet und begann mit der Herstellung chemischer Erzeugnisse, vom Kunstdünger über Schwefelsäure bis hin zum Soda. Der Grundstein für den späteren Industriestandort Griesheim war gelegt. Seit einigen Jahren hat sich die Nutzung vor Ort jedoch deutlich gewandelt. Inzwischen sind dort vor allem mittelständische und Kleinunternehmen aus dem Industrie-, Handels- und Dienstleistungssektor ansässig.

Nun hat BEOS gemeinsam mit Swiss Life Asset Managers einen Großteil des ehemaligen Industriestandorts übernommen, in Form eines mit dem Eigentümer und Erbpachtgeber Clariant Produkte (Deutschland) GmbH abgeschlossenen Erbpachtvertrags über 99 Jahre. Auf einer Fläche von circa 545.000 Quadratmetern, das entspricht rund 76 Fußballfeldern, soll dort ein modernes, gemischt genutztes Gewerbequartier entstehen.

„Der Industriepark Griesheim bietet angesichts der großen Nachfrage nach Gewerbeflächen in der gesamten Rhein-Main-Region großes Potenzial“, unterstreicht Holger Matheis, der im Vorstand der BEOS AG für die Region Rhein-Main zuständig ist. „Wir stehen noch ganz am Anfang unserer Planungen und wollen bei der Entwicklung des Areals eng mit der Stadt Frankfurt zusammenarbeiten sowie auch die Anliegen der Anwohner in der Umgebung und der Bestandsmieter berücksichtigen.“

Auch aufseiten der Stadt Frankfurt am Main freut sich Wirtschaftsdezernent Markus Frank über die bevorstehende Entwicklung: „Für uns als Stadt ist es von großer Bedeutung, dass ein solch traditionsreicher Standort wieder neu belebt wird.“ (Quelle: FAZ, 17.12.2019)

Die Rhein-Main-Metropole gilt als eine der wirtschaftsstärksten Regionen Deutschlands – dementsprechend hoch ist die Nachfrage nach attraktiven Flächen