22. Oktober 2020

Das Carlswerk in Köln – ein Standort für Firmen, Freizeit und Fußball

Das Carlswerk in Köln ist ein Paradebeispiel dafür, wie moderne Stadtentwicklung in deutschen Großstädten aussehen kann – und dafür, dass es in einer Gewerbeimmobilie keinesfalls monoton zugehen muss. Aus einer stillgelegten Kabelfabrik wurde ein gemischt nutzbares Gewerbequartier, ohne dabei den ikonischen Industrie-Flair des 19. Jahrhunderts zu verlieren. Heute reihen sich die Büros von Firmen verschiedenster Branchen an unterschiedliche hochwertige Gewerbenutzungen, öffentliche Freizeitnutzungen und Event-Locations, die jedem offenstehen – derzeit natürlich unter Einhaltung der aktuellen Sicherheitsauflagen. Ein Standort also, mit Mehrwert für Unternehmen und die Stadt.


Das Carlswerk-Gelände hat BEOS im Jahr 2007 übernommen, um es zu revitalisieren und in ein lebendiges Stadtquartier zu transformieren. 13 Jahre später befinden sich auf einer Fläche von insgesamt 125.000 Quadratmetern über 60 verschiedene Mieter. Diese stammen aus ganz unterschiedlichen Branchen. Während die Bastei Lübbe AG zu den größten Verlagsgruppen Deutschlands gehört und den Büchervertrieb von ihren Flächen im Carlswerk aus koordiniert, finden sich durchaus auch einmal Star-Autoren zu Lesungen im Erdgeschoss ein. Nebenan gestaltet REWE Digital von seinem modernen, offenen Büroloft aus die Zukunft des Lebensmittel-E-Commerce mit. Kurz: Das Carlswerk bietet das optimale Arbeitsumfeld für alle. Der breite Mietermix fördert auch die Synergieeffekte unter den ansässigen Unternehmen. Aufgrund des direkten Kontaktes auf einem Gelände können unkompliziert Kooperationen entstehen, ein Mieter profitiert von der Expertise des anderen.

Neben der klassischen Gewerbenutzung haben sich im Carlswerk auch einige Kultur- und Freizeiteinrichtungen angesiedelt. So werden auch die Aufführungen des Schauspiel Kölns auf dem Gelände präsentiert. Der große Vorteil der diversen Flächennutzung zeigt sich auch am Beispiel der Veranstaltungsstätten „Carlswerk Victoria“ und „Club Volta“. Die verwaltende Agentur hat ihr Büro direkt vor Ort, womit das Management dieser Einrichtungen um ein Vielfaches effizienter funktioniert.

Abseits der Arbeitsflächen, den kulturellen Angeboten oder der Feiermöglichkeiten ist auch für das kulinarische Wohl in den zahlreichen gastronomischen Betrieben im Carlswerk gesorgt.

Weltmeisterlicher Mieter – Lukas Podolski eröffnet Fußballhalle im Carlswerk

Auch verschiedene sportliche Aktivitäten sind auf dem Gelände möglich. Vor Ort befindet sich die Kletter- und Boulderhalle Stuntwerk sowie der Trampolinanbieter Bellicon. Hinzu kommt die „Strassenkicker Base“, die von niemand geringerem als Ex-Fußballnationalspieler und Weltmeister Lukas Podolski betrieben wird. Die Halle bietet insgesamt sieben Kleinspielfelder, eine Sportsbar und einen E-Gaming Bereich. Ob Amateur, Profi, in der Freizeit oder als Firmenevent – hier kommt jeder voll und ganz in den weltmeisterlichen Fußballgenuss.

Mehr über das Carlswerk können Sie auch in der Oktoberausgabe des Köln-Magazins nachlesen.