5. November 2020

Ein Ort für gute Einfälle: TBG feiert 25-jähriges Jubiläum

Der Technologiepark BergischGladbach (TBG) besteht nun schon seit einem Vierteljahrhundert in seiner jetzigen Form. In dieser Zeit hat er sich als Forschungs- und Gewerbestandort in der Metropolregion Köln-Bonn fest etabliert. Der Ursprung des TGB liegt aber bereits im 19. Jahrhundert. Damals gehörte das Gelände noch zur Grube Leopold von Buch, in der vor allem Zink und Blei abgebaut wurden. Im Jahr 1959 begann dann die Siemens-Tochter Interatom, dort ihren Firmensitz zu errichten. Als das Unternehmen 1994 den Standort auflöste, entstand im Jahr darauf der Technologiepark BergischGladbach. Immer mehr Akteure unterschiedlichster Branchen siedelten sich vor Ort an und machten den TGB zu einem der führenden Innovationsstandorte des Landes.

2017 hat BEOS die Liegenschaft an der Friedrich-Ebert-Straße im Stadtteil Moitzfeld erworben. Seither konnten die 10.000 Quadratmeter Leerstand im TBG abgebaut werden, indem sich einerseits bestehende Mieter am Standort vergrößert haben und andererseits auch neue Unternehmen hinzugekommen sind. Die 35 Gebäude auf dem circa 75.000 Quadratmeter großen Areal sind inzwischen voll vermietet. Insgesamt sind etwa 90 verschiedene Mieter im TBG angesiedelt, die vor Ort etwa 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen. Zu einem großen Teil handelt es sich bei diesen Unternehmen um Innovationsführer in ihren jeweiligen Branchen, die im TBG unter anderem die Weiterentwicklung ihrer Produkte vorantreiben.

Innovationen im Grünen

Damit schreibt sich die Erfolgsgeschichte des Areals fort: Auch nach 25 Jahren birgt der TBG noch Potenzial für neue technologische Meilensteine. Um dieses Potenzial auszuschöpfen, ist die Revitalisierung des Areals in vollem Gange. In die Jahre gekommene Gebäude werden abgerissen, um Raum für neue, anspruchsvolle Flächenkonzepte zu schaffen.

Seit der Übernahme hat BEOS den Park durch Instandsetzungsmaßnahmen aufgewertet, Mietflächen ausgebaut und die Fassaden saniert. Hinzu kommt, dass ein modernes Wegeleitsystem implementiert und ausgeweitet wird, schließlich sollen sich auch Kunden und weitere externe Besucher schnell zurechtfinden können.

Ein wichtiger Teil des Immobilienkonzepts von BEOS ist es, die Revitalisierung und Erweiterung des TBG sukzessive voranzutreiben und dabei nicht nur multifunktionale Gewerbeflächen zu entwickeln, sondern auch die Arbeit im Grünen zu ermöglichen: Neben den klassischen Büroflächen laden die Außenterrasse sowie die anderen Grünflächen zur (Gedanken-)Arbeit im Freien ein. Sei es allein, mit Kollegen oder auch mit anderen Mietern.

Auf diese Weise soll eine Synergiebildung zwischen den einzelnen Nutzern ermöglicht werden. Auch die Gestaltung der Innenräume ist von der Natur inspiriert, um eine möglichst natürliche Arbeitsatmosphäre und damit ein kreatives Arbeitsumfeld zu schaffen. Außerdem bietet das Gelände die Möglichkeit für sportliche Aktivitäten und andere Formen der Freizeitgestaltung – und damit beste Voraussetzungen für eine ausgewogene Work-Life-Balance.