25. April 2018

Nachverdichtung im Bestand: BEOS feiert Richtfest im ROTRI Gewerbepark

Wo sich heute ein moderner Gewerbe- und Bürocampus befindet, wurde im Jahr 1928 der Grundstein für eine weltweit führende Unternehmensgruppe gelegt – die rotring-werke Riepe KG. Mitte der 1930er Jahre begannen Wilhelm Riepe und Erich Barthe unter dem Namen „Tiku GmbH“ mit der Eigenproduktion des Tintenkulis. Innerhalb weniger Jahre wurde aus der ehemals unbedeutenden Fabrik die Marke „rotring“ – inklusive des berühmten roten Rings im Logo. Zur Jahrtausendwende änderte sich jedoch einiges. Nach dem Verkauf des Unternehmens an einen US-amerikanischen Investor firmierte das Traditionsunternehmen fortan als Sanford Rotring GmbH, mit Firmenzentrale an der Schnackenburgallee in Hamburg-Altona. Wenige Jahre später wurde die Produktion an diesem Standort eingestellt. Seit 2014 entwickelt und managt BEOS auf dem Areal in Hamburg-Altona den heutigen ROTRI Gewerbepark. In den vergangenen Jahren wurde das Areal sukzessive revitalisiert. Das aus dem Jahr 1982 stammende Bestandsgebäude wurde vor wenigen Jahren komplett saniert. Um die Nachfrage nach modernen und flexiblen Lager-, Service- und Büroflächen in Hamburg zu bedienen, entstehen in diesem Jahr gleich zwei neue Gebäude auf dem Gelände. Mitte April wurde das Richtfest für die neu entwickelten Flächen mit mehr als 14.000 Quadratmetern gefeiert.
 

Die Nähe zur Hamburger Innenstadt und die gleichzeitig gute Anbindung an das Umland machen den ROTRI Gewerbepark zu einem ausgesprochen attraktiven Standort. Auch und vor allem für innerstädtische Logistik.

Zu den zukünftigen Mietern der entstehenden Flächen zählt der Paketzusteller Deutsche Post DHL Group. Für die Umsetzung des neuartigen, urbanen Verteilzentrums wurden die Architekten der GFB Alvarez & Schepers Gesellschaft für Architektur Generalplanung und Design mbH aus Berlin hinzugezogen. Sie verantworteten unter anderem den Umbau des historischen Postfuhramts in Berlin zum Grand Hotel sowie die Umsetzung des weltgrößten Distribution-Centers von H&M in Hamburg-Allermöhe.

Der Clou des Neubaus auf dem Areal in Hamburg-Altona: Bei Bedarf können die Flächen durch Auffüllen der Betonsohle und Schließen der Fassade in eine geschlossene und teilbare Halle umgerüstet werden – und machen den Standort dadurch drittverwendungsfähig.

Die zur Paulsen Gruppe gehörige D.F. Liedelt Heizungs- und Sanitär-Großhandels-GmbH, eines der ältesten Großhandelsunternehmen im Bereich Sanitär, Heizung und Lüftung, wird im zweiten Bauabschnitt ab Juli 2018 auf mehr als 2.000 Quadratmetern seinen zehnten Showroom eröffnen. Auch diese Flächen wurden speziell konzipiert und gleichzeitig so geplant, dass sie flexibel an zukünftige Anforderungen angepasst werden können – ein Muss für einen modernen Gewerbestandort. Und die Basis für Unternehmen, die auf dem Weg zu etwas ganz Großem sind.

Die neuen Flächen auf dem ROTRI Gewerbepark lassen sich je nach Bedarf flexibel an die Bedürfnisse der Nutzer anpassen.