Corporate Solutions

Immobilien können mehr

Verstecktes Optimierungspotential

Verwalten, produzieren, forschen, distribuieren – die Vielfalt der deutschen Wirtschaft verlangt Immobilien viel ab. Noch setzen viele Unternehmen auf Immobilieneigentum, häufig aus Tradition oder emotionalen Gründen. Betriebswirtschaftlich sinnvoll ist dies jedoch nicht, denn die Anforderungen an die Flächen ändern sich immer schneller und selbstgenutzte Unternehmensimmobilien werden zunehmend zum Hemmnis. Immobilieneigentum bindet Kapital und personelle Ressourcen – beides sollten Unternehmen lieber ins Kerngeschäft investieren.

Werte heben

Ein hoher Immobilienanteil am Unternehmensvermögen führt zu einer deutlich schlechteren Bewertung an der Börse, wie eine Studie der Universität Regensburg zeigt. Demnach werden deutsche Aktiengesellschaften mit hohem Immobilienbestand durchschnittlich mit 17 Prozent unter Buchwert gehandelt. Auch internationale Studien machen deutlich, dass der Verkauf von Unternehmensimmobilien zu einer spürbaren Aufwertung führt.

BEOS unterstützt Unternehmen dabei, dieses Potenzial zu heben, indem wir mit ihnen gemeinsam individuelle Lösungen erarbeiten. Denn sie liegen nicht immer in einer Veräußerung von eigengenutzten Unternehmensimmobilien im Sinne einer vollständigen Abstoßung. Neben einem solchen Verkauf leerstehender (Teil-)Objekte kommt bei genutzten und weiterhin zu nutzenden Flächen beispielsweise eine Rückmietung in Frage. Auch der Verbleib im Unternehmenseigentum ist denkbar, während wir als erfahrener Partner das Asset Management übernehmen.

 

Komplett oder teilweise leerstehende Liegenschaften belasten viele Unternehmen, weil sie Kapital und Ressourcen binden. BEOS erwirbt die Objekte auf Wunsch der verkaufenden Unternehmen im Auftrag von Investoren, übernimmt deren Verwaltung und führt sie neuen Nutzungen zu. Denkbar ist sowohl der Ankauf von Teilflächen in einem betrieblichen Areal, als auch die Übernahme kompletter Immobilienbestände.

BEOS verwaltet flächendeckend in ganz Deutschland Unternehmensimmobilien. Unternehmen können diese anmieten und ihren Anforderungen entsprechend ausstatten – sei es für die Büro-, Produktions- oder Logistiknutzung. Die Anmietung von professionell gemanagten Immobilien ermöglicht es Unternehmen, flexibel auf den sich fortwährend ergebenden veränderten Flächenbedarf zu reagieren.

Mittels einer Sale-and-Rent-Back-Transaktion können Unternehmen in Immobilien gebundenes Eigenkapital aktivieren. Die von BEOS erarbeiteten Lösungen gehen dabei über reine Finanzierungslösungen hinaus. Die individuellen mittel- bis langfristigen Rückmietmodelle orientieren sich vielmehr an den konkreten Anforderungen der Unternehmen. Dazu gehören flexible Vertragsstrukturen, die unter anderem Verlängerungsoptionen und Sonderkündigungsrechte beinhalten. Möglich ist auch, dass die Unternehmen als Mieter überwiegend eigenständig und -verantwortlich weiter agieren können.

Für Unternehmen, die ihre Immobilien nicht verkaufen, jedoch professionell entwickeln lassen möchten, konzipiert BEOS Joint Ventures. Ebenso wie die Lösungen für die Flächen selbst werden auch die Joint Ventures gemeinsam mit dem Unternehmen entwickelt und an deren individuelle Anforderungen angepasst.

Flächen nachvermieten, modernisieren, umnutzen – all das übernimmt BEOS als Asset Manager aus seiner Position als Eigentümerstellvertreter heraus. Maßgeblich sind dabei stets das Kerngeschäft des Mieters und das Ziel, dessen Produktivität zu steigern. Dazu analysiert BEOS die Entwicklung des Nutzers, leitet daraus Flächenbedürfnisse und Potenziale zur Wertsteigerung der Objekte ab und setzt diese um – unabhängig davon, ob es sich bei dem Mieter um das Unternehmen handelt, das die Immobilie veräußert hat, oder um neue Nutzer.