4. Juli 2019

Erfolg in Serie: BEOS behauptet Platz drei im IZ-Arbeitgeberranking

Die BEOS AG ist auch in den vergangenen zwölf Monaten weiter gewachsen – von circa 140 Mitarbeitenden im Juli 2018 auf heute über 200 Kolleginnen und Kollegen. Arbeit gibt es schließlich genug, nicht zuletzt dank des Erwerbs des Laetitia-Portfolios im vergangenen Jahr und zahlreicher weiterer Ankäufe. Dass wir bei diesem Wachstum keine Kompromisse in Sachen Arbeitsplatzumgebung und Jobqualität eingehen, bestätigt nun auch die Immobilien Zeitung: Im IZ-Arbeitgeberranking konnten wir unseren starken dritten Platz verteidigen und gehören dadurch zum vierten Mal in Folge zu den Top-Arbeitgebern der Immobilienbranche. Und nicht nur das: Laut Immobilien Zeitung ist BEOS im aktuellen Ranking, „wenn man so will, Meister der Herzen. Das Berliner Unternehmen hat mit weitem Abstand die meisten Erstplatzierungen vorzuweisen."

Der Arbeitsmarkt in der Immobilienbranche ist so hart umkämpft wie selten zuvor. Einer aktuellen PwC-Umfrage zufolge sehen 29 Prozent der Teilnehmer die Mitarbeitergewinnung inzwischen als größte Wachstumsgefahr für das eigene Unternehmen. Unter diesen Vorzeichen ist das Thema Nachwuchsgewinnung der Schlüssel zu einem nachhaltigen Wachstum und ermöglicht letztlich ein positives Arbeitsklima, das allen Mitarbeitern zugutekommt.

Dies unterstreicht auch Holger Matheis, der als Vorstand der BEOS AG unter anderem das Thema Personal verantwortet: „Für BEOS ist eine intensive Beziehung zu Hochschulen elementar. Wir wollen mit Absolventen in Kontakt kommen und ihnen ermöglichen, je nach persönlichem Interessensschwerpunkt in unser breites Themenspektrum einzusteigen.“ Dies kann auf ganz unterschiedliche Weise geschehen, zum Beispiel in Form eines dualen Studiums oder als Werkstudent beziehungsweise Praktikant – wobei wir vielversprechende Talente gerne übernehmen.

Darüber hinaus bilden wir Absolventen, die bei BEOS fest einsteigen, selbst aus, um sie für den bei uns typischen Anforderungsmix aus Asset-Manager- und Projektentwickler-Tätigkeiten zu rüsten. Hierbei spielt auch ein umfassender Onboarding-Prozess eine zentrale Rolle. Ganz im Sinne unseres Leitmotivs „weiter denken“ ermöglicht er den Young Professionals, von Tag eins an Eigenverantwortung zu übernehmen, und fördert das unternehmerische Denken und Handeln.

New Work trifft auf internationale Austauschformate

Wie schon im vergangenen Jahr trug auch im aktuellen IZ-Arbeitgeberranking die moderne und flexible Arbeitsumgebung maßgeblich zur Attraktivität von BEOS als Arbeitgeber bei: „Dass New Work bei uns nicht bloß ein Modewort ist, erkennt jeder, der einmal bei uns zu Gast ist“, kommentiert Matheis. „Eine moderne Open-Space-Umgebung trifft dabei auf flexible Vertrauensarbeitszeiten – unabhängig von Tätigkeitsschwerpunkt und Standort.“ Hinzu kommen interne und externe Weiterbildungsangebote, regelmäßige Team-Events und zahlreiche Zusatzangebote wie der Zugang zu Fitnessangeboten oder einem externen Familienservice.

Neu jedoch sind die Möglichkeiten, die sich im Unternehmensverbund von Swiss Life Asset Managers bieten: Durch verschiedene Austauschformate bietet BEOS nunmehr die Chance, auch länderübergreifend Einblicke zu erhalten, sich weiterzubilden und nebenbei noch das eigene Englisch oder Französisch aufzupolieren.

Wir arbeiten stets am Arbeitsplatz der Zukunft. Dazu gehören moderne Arbeitsumgebungen – wie hier am BEOS-Standort München